Protokoll der außerordentlichen Generalversammlung am 28.11.

Auf der Generalversammlung der Wagner Solar eG wurde beschlossen, dass wir als Energiegenossenschaft unter dem Namen “MachWas Energie eG” einen Beitrag zur Energiewende leisten wollen. Gerade weil der Zubau der Solarenergie in Europa ins Stocken geraten ist, braucht es jetzt Menschen, die in Erneuerbare Energien investieren.

Weil lokal erzeugter Solarstrom heute billiger ist, als Atom- und Kohlestrom aus der Steckdose, rechnen sich gut geplante Systeme – auch wenn die Sonnensteuer den Ausbau der Solarenergie bremst und den Strom teurer macht.

Weltweit wächst die Solarenergie erfreulich schnell, allerdings wird in Europa der Ausbau der Erneuerbaren Energien politisch massiv gebremst. Dennoch können wir als Genossenschaft – mit ehrenamtlichem Engagement – in dem aktuell schwierigen Umfeld sogar in Deutschland zum Ausbau der Erneuerbaren Energien beitragen.

Vor diesem Hintergrund hat sich unsere Genossenschaft dazu entschieden, als Energiegenossenschaft dafür zu sorgen, dass dort investiert werden kann, wo einzelne Stromnutzer alleine den Ausbau der Erneuerbaren Energien nicht stemmen können: zum Beispiel in bestimmten Gewerbebetrieben oder im Mietwohnungsbau.

Im Anhang befindet sich das Protokoll der Generalversammlung. Wir möchten uns an dieser Stelle für Ihr und Euer Engagement als Genossenschaftsmitglieder bedanken.

Wir werden den neuen Namen MachWas Energie eG verwenden, sobald er im Genossenschaftsregister eingetragen ist.

Workshop: Wie geht es weiter mit der Wagner Solar eG?

Am Freitag, den 17.10.2014 haben wir unseren Workshop zum Thema „Wie geht es weiter mit der Wagner Solar eG“ durchgeführt. In sehr angenehmer, hoch motivierter und produktiver Atmosphäre wurden Ideen entwickelt, gesammelt, diskutiert, verworfen und weiterentwickelt. Den Ablauf und Ergebnisse finden Sie in angefügter Präsentation.

Wer sich außer den Workshopteilnehmern an der Weiterentwicklung des Konzeptes beteiligen möchte, meldet sich bitte unter der bekannten Mailadresse www@wir-wenden-weiter.de. Wir freuen uns über jede Unterstützung! Das Konzept-Entwicklungsteam wird das nächste Mal am Samstag, 15.11.2014 um 14 Uhr zusammen kommen, wozu auch alle, die beim ersten Workshoptermin verhindert waren, natürlich herzlich eingeladen sind. Wie bei der letzten Generalversammlung beschlossen, soll das Konzept bis Ende November so weit entwickelt sein, dass bei einer weiteren Generalversammlung Ende November darüber abgestimmt werden kann. Als Termin haben wir Freitag, den 28.11.2014 ins Auge gefasst, eine gesonderte Einladung wird Anfang November folgen.

Ein herzliches Dankeschön an alle Workshopteilnehmer!

Hier finden sich Folien dazu.

Eigenkapital zur Verfügung stellen

Die Beteiligung am Treffen war mit 35 Leuten sehr groß. Der Geldzufluss ist spürbar da, muss aber weiter beschleunigt werden, damit rechtzeitig genug Eigenkapital zur Verfügung steht. Alternative Finanzierungsmöglichkeiten für das Warenlager werden geprüft. Es finden weiter Gespräche mit Investoren und Banken statt. Nix ist fix, aber an den Grundzügen des Businessplanes wird es vermutlich keine gravierenden Änderungen geben.

Kooperation mit Investor

Zwischenzeitlich hat es ein Gespräch mit einem anderen Bieter gegeben. Wir sehen für den Erhalt von möglichst vielen Arbeitsplätzen und die Fortführung der Marke Wagner die besten Chancen, wenn es gelingt, nicht gegen den anderen Investor zu bieten, sondern zu kooperieren.

Im Laufe der Planungen ist jedoch deutlich geworden, dass es nicht exakt genauso weiter gehen wird, wie in der Vergangenheit. Und auch nicht exakt so, wie ursprünglich als Genossenschaft geplant. Nach unserer Vorstellung wird es in Zukunft zwei Firmen geben: die Wagner Wärme und die Wagner Solar eG. Letztere ist unsere Genossenschaft, sie soll Solarstrom Großhandel, Solarstrom Projektierung und Montagesysteme für Solarwärme und Solarstrom anbieten. Gleichzeitig bereiten wir auch die Fortführung des solarthermischen Projektgeschäfts vor.

Unser Bestreben und unser Ziel hat sich also nicht geändert. Wir wollen ein zukunftsfähiges Unternehmen entwickeln und dabei soviel Arbeitsplätze wie möglich erhalten. Im Laufe unserer Planung ist jedoch deutlich geworden, dass dies einige  strukturelle Veränderungen beinhaltet.

 

Wagner Solar eG gegründet

Die Umwandlung einer Genossenschaft zur Wagner Solar eG erfolgte am 17.6.14 in Cölbe. Um kurzfristig ein Angebot an den vorläufigen Insolvenzverwalter abgeben zu können, muss die Genossenschaft nun schnell wachsen. Neben einem tragfähigen Geschäftsmodell spielt die Eigenkapitalbasis eine wichtige Rolle. Bereits mit 500 € kann man einen Anteil erwerben, um sich an Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Solaranlagen und ökologischer Heiztechnik zu beteiligen. Die Produktionseinrichtungen und Arbeitsplätze in Kirchhain und Cölbe sollen weitestgehend erhalten bleiben.